Herzlich willkommen im Literaturkontor von

Alfons Huckebrink

 

Kleinere Übel

Kleineres Übel 46:
Besser in der Gaststätte
als in der Grabstätte.
(Alfons Huckebrink)
„Wir sind nicht hienieden, um auszu-
suchen, sondern um vorlieb zu nehmen“, gab bereits Kurt Tucholsky auf seine ironische Art zu bedenken.

An dieser Philosophie der Bescheidenheit und des Verzichts hat sich bis heute nicht viel geändert. Erzogen in einer Gesellschaft, die, bar jedes utopischen Potentials, selbst nur das kleinere Übel aller möglichen Welten verkör- pert, haben wir gelernt, uns zu bescheiden.
Anstatt den Zustand der Abwesenheit aller Übel, also das Gute, Schöne, Wahre in allen Verhältnissen anzustreben, begnügen wir uns mit seinem modifizierten Gegenteil. Wir nehmen mit etwas vorlieb, d.h., wir nehmen es für lieb.

Archiv

Kleineres Übel 01 | Kleineres Übel 02
Kleineres Übel 03 | Kleineres Übel 04
Kleineres Übel 05 | Kleineres Übel 06
Kleineres Übel 07 | Kleineres Übel 08
Kleineres Übel 09 | Kleineres Übel 10
Kleineres Übel 11 | Kleineres Übel 12
Kleineres Übel 13 | Kleineres Übel 14
Kleineres Übel 15 | Kleineres Übel 16
Kleineres Übel 17 | Kleineres Übel 18
Kleineres Übel 19 | Kleineres Übel 20
Kleineres Übel 21 | Kleineres Übel 22
Kleineres Übel 23 | Kleineres Übel 24
Kleineres Übel 25 | Kleineres Übel 26
Kleineres Übel 27 | Kleineres Übel 28
Kleineres Übel 29 | Kleineres Übel 30
Kleineres Übel 31 | Kleineres Übel 32
Kleineres Übel 33 | Kleineres Übel 34
Kleineres Übel 35 | Kleineres Übel 36
Kleineres Übel 37 | Kleineres Übel 38
Kleineres Übel 39 | Kleineres Übel 40
Kleineres Übel 41 | Kleineres Übel 42
Kleineres Übel 43 | Kleineres Übel 44
Kleineres Übel 45 | Kleineres Übel 46

zurück zum Literaturkontor